Sonntag, 3. April 2016

Quarkbällchen (aus dem Cake Pop Maker)

Zu Ostern habe ich von meinen Großeltern einen Cake Pop Maker bekommen. Der erste Gedanke der mir gekommen ist: Damit kann man bestimmt auch super Quarkbällchen machen. Also habe ich mich an meinen Computer gesetzt und das Internet durchsucht. Nach einiger Zeit hab ich dann endlich dieses leckere Rezept gefunden von Elegant Kochen. Ich war erstaunt wie wenig Rezepte ich gefunden habe.
Ich war etwas skeptisch als ich das Rezept ausprobiert habe. Dachte meine Quarkbällchen werden total trocken und nicht so schön fluffig als seien sie frittiert, doch da habe ich mich wohl total geirrt. Sie sind schön weich und fluffig. Bin total von dem Rezept begeistert, denn ich liebe Quarkbällchen und endlich kann ich diese selber machen ganz ohne Friteuse.


Zutaten (für ca. 50 Stück)

• 250g Mehl
• 250g Quark
• 2 Eier
• 125g Zucker
• 5 EL Öl
• 1 Prise Salz
• 1 Pck. Backpulver
• 5 Tropfen Vanille-Butter Aroma 
• 1/2 TL Zimt (optional)
• Zucker, Butter, Zimt

Zubereitung

In eine Rührschüssel Zucker, Quark, Eier und das Aroma mit einem Handrührer zu einer einheitlichen Masse rühren. Anschließend Mehl, Backpulver, Salz, Öl und Zimt hinzugeben, und noch mal alles gut vermengen.
Den Teig habe ich etwa 5 Minuten stehen lassen, zwischenzeitlich habe ich den Cake Pop Maker aufheizen lassen. Den Cake Pop Maker hab ich vorher noch mit etwas Öl eingefettet.



In die Mulden habe ich etwa einen Teelöffel des Teiges gegeben und gewartet bis sie gold braun waren. Testet, aber bitte, wenn ihr noch nicht so viel Erfahrung habt ob die Bällchen auch wirklich fertig sind.
Während ich gewartet hab, bis die nächsten fertig sind habe ich die Quarkbällchen in geschmolzene Butter getaucht und in einer Zucker-Zimt-Mischung gewendet. Dies ist natürlich optional.


Guten Appetit!



Kommentare:

  1. Ui, sehen die lecker aus! Das muss ich auch mal ausprobieren. Ich bin zwar im Besitz einer Friteuse, aber nur, um mal ein paar Quarkbällchen zu backen, lohnt es sich ja nicht, sie mit Fett zu befüllen, und ansonsten bin ich nicht so der Fan von Fritiertem.
    Schmecken die Bällchen auch am nächsten Tag noch frisch oder muss man alle sofort verzehren?

    Liebe Grüße,
    bitavin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid für die verspätete Antwort. Die Bällchen kan man am nächsten Tag auch noch essen, wenn man sie in einer Dose lagert.
      Ich stimme dir vollkommen zu für ein paar Quarkbällchen zum Kaffee lohnt es sich wirklich nicht die Friteuse anzuschmeißen.

      Liebe Grüße

      Sarina

      Löschen
  2. Hallo,
    ich habe das Rezept gestern spontan ausprobiert und war echt begeistert!
    Wie Quarkbällchen aus der Friteuse schmecken sie nicht ganz, aber sind nah dran.
    Waren die Bällchen bei dir von der Konsitenz auch eher fest?

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja von der Konsistenz waren sie bei mir auch etwas fester als die Quarkbällchen vom Bäcker. Ich finde das die Bällchen trotzdem genauso fluffig geworden sind und wirklich nahe an den frittierten Quarkbällchen rankommen und zusätzlich spart man auch noch Kalorieren durch das backen ohne die Friteuse.

      Liebe Grüße

      Sarina

      Löschen
  3. Die sehen nicht nur lecker aus :-) die schmecken auch so .Tolles Rezept :-)

    AntwortenLöschen
  4. I went over this website and I believe you have a lot of wonderful information, saved to my bookmarks cheap cakes

    AntwortenLöschen